Reallusions 3 (Devil May Cry)


Story

4 Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe, Stephen King, George Romero, Alexander Mack und eine eigene Version der Affenpfote finden sich in einem Theaterstück von Randall Flagg wieder. Intro und Zwischensequenzen wurden mittels Projektion auf einer Leinwand zu einem Ganzen verschmolzen.

• Morella (Edgar Allan Poe)
• Die Affenpfote (Randall Flagg)
• The Old Soft Shoe (Stephen King, George Romero)
• Der sterbende Tod (Alexander Mack)

Crew

Produktion: 2006 (Heidenreichstein, Wien)

Drehbuch, Regie: Randall Flagg
Kamera, Licht, Schnitt: Edgar Moor
Darsteller: Randall Flagg, Lara LaZagna, Patrick Martin, Anja Ziegelwagner, uvm.
Maske: Anja Ziegelwagner
Crew: Manuela Handl, Bernd C. Butschell, Michael Korcek, uvm.

Hintergrund

Die Reallusionsreihe bildete das Äquivalent zu Fernsehserien eine Theaterserie. Jede Episode bestand aus 4 Kurzgeschichten aus dem Genre Horror und Mystery.

Der Grundgedanke zu einer solchen Produktion entstand eigentlich während einer Horvath-inszenierung am Wiener Burgtheater. Als Verfechter von Kommerz und Trashtheater hatte ich nahezu 2 Stunden Zeit meine Langeweile mit produktiven Gedanken zu füllen. Ich versuchte einfach ein Theatergenre zu entwickeln bei dem man nicht nach bereits 15 Minuten nicht mehr weiß wie man sitzen soll. Ein Genre das die Handlungsstränge nicht ewig ausdehnt sondern rasch zum Punkt kommt. Ein Genre bei dem man am liebsten in die Chipstüte greifen würde und hofft nicht im spannensten Augenblick von einer Werbeunterbrechung aus der Idylle gerissen zu werden.

Während Teil 1 „Reallusions – Als ich tot war“ noch den klassischen Theatercharakter, wie zum Beispiel Bühnenumbauten aufwies, lösten wir diese Probleme im 3. Teil äußerst technisch. Mit Hilfe von Edgar Moor gelang es uns äußerst spektakuläre und tricktechnische Filmsequenzen in das Theaterstück zu inkludieren. Eine geniale Verschmelzung von Film und Theater.

Randall Flagg

Am Set

35 Foto(s) « 1 von 5 »